Unterstützen Sie die Arbeit der Kinderheilstätte Nordkirchen jetzt mit Ihrer Online-Spende! Sie werden von hier aus weitergeleitet auf das Online-Spendenportal unserer Hausbank, der Darlehnskasse Münster (www.dkm.de).

Zum Spendenportal

Jeder Euro hilft – jeder Euro zählt! Vielen Dank für Ihre Spende!

SUCHEN

AKTUELLES

09.07.2019


Echtes Leben? Gibt's bei uns! Die Schulbank drücken, lernen, Vorbereiten auf das danach... und dann ist "danach" plötzlich da. Wie wäre es mit einem Freiwilligendienst in der Kinderheilstätte? Hier gibt es das "echte Leben" bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderung.  Viele jungen Erwachsenen wissen nach der Schule nicht genau, welche berufliche Richtung sie genau einschlagen möchten. Manche möchten auch nach der Schulzeit zunächst etwas Praktisches tun, ihren Berufswunsch noch einmal überprüfen oder Wartezeiten auf einen Ausbildungsplatz oder Studienplatz überbrücken. Ein Freiwilligendienst bietet die Möglichkeit, einen neuen Bereich kennenzulernen, verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen, aber auch andere junge Leute kennenzulernen, die ebenfalls einen Freiwilligendienst übernehmen, und während dieser Zeit viel über sich selbst zu lernen.  Die Kinderheilstätte besetzt auch im kommenden Schuljahr das Freiwillige Soziale Jahr und den Bundesfreiwilligendienst in verschiedenen Förderbereichen der Einrichtung. Wer mehr darüber erfahren möchte, kann hier auf den Seiten der Kinderheilstätte nachlesen oder sich direkt bei uns melden:
Gabi Lücke-Weiß, Tel. 02596 58-133 oder g.luecke-weiss(at)kinderheilstaette.de

09.07.2019


Nach über vierzig Jahren verabschieden wir uns heute von Maria Arnschink. Sie geht in den Ruhestand. Das sei ihr gegönnt, aber der Einschnitt für die Kinderheilstätte ist gewaltig!
Noch während ihres Studiums begann Maria Arnschink, in der Kinderheilstätte zu arbeiten. Sie übernahm zunächst übergangsweise den Kindergarten - und blieb. "Das war nie mein Plan", hat sie einmal gesagt - aber dann war sie genau die richtige Frau am richtigen Ort. Über die Jahre baute Maria Arnschink die "Integrative Kindertageseinrichtung", wie das Familienzentrum am Sinnesgarten damals hieß, immer weiter auf und aus. Der Kindergarten war Vorreiter in Sachen Inklusion, als noch niemand wusste, dass es dieses Wort überhaupt gibt. Heute wünschen wir Maria Arnschink alles erdenklich gute für den Ruhestand. Wir werden sie vermissen! Wer mehr lesen möchte: Mit den Ruhr Nachrichten hat Maria Arnschink über die letzten vierzig Jahre in der Kinderheilstätte gesprochen.
Hier gehts lang!

09.07.2019


Unsere Küche war im Fernsehen! Die Aktion Mensch hat den Bau der Integrationsküche Nordkirchen gefördert. Jetzt war ein Filmteam da und hat einen kurzen Beitrag darüber gedreht, wie wir arbeiten (und danach auch die Gewinner der Lotterie bekanntgegeben...). Wir finden den Film klasse! Guckt mal!

19.02.2019Rosenmontag im Konfettirausch


Am Rosenmontag, dem 4. März, lassen Juno und Kinderheiltstätte ordentlich die Wände wackeln: Gemeinsam laden sie zum Kinderkarneval ein. Los geht es ab 15 Uhr in Haus 11 der Maximilian-Kolbe-Schule. Das Prinzenpaar Vanessa und Simon wird da sein und für Stimmung sorgen, eine Zaubershow bringt Magie in die Party, und wem es noch nicht bunt genug ist, der kann sich beim Kinderschminken noch weiter schmücken lassen. DJ Wolli bringt Schwung aufs Parkett, und für karnevalistische Verpflegung ist auch gesorgt. Der Eintritt beträgt 1 Euro. Verkleidungen der Gäste werden ausdrücklich begrüßt, wie sich das für eine Karnevalsparty gehört. Kinderheilstätte und Juno freuen sich über alle Besucher!

12.02.2019Nachmittag der offenen Tür


Fachleute aus dem Bereich der Pädiatrie, Frühförderung und verschiedener Therpeutischer Richtungen sind herzlich eingeladen, die Interdisziplinäre Frühförderstelle besser kennenzulernen. Dazu haben wir die Nachmittage der offenen Tür erfunden. Von 13 bis 15 Uhr und von 17 bis 19 Uhr freuen wir uns, Ihnen unsere Räume zu zeigen und uns mit Ihnen auszutauschen. Los geht es am Mittwoch, dem 13. Februar in Dülmen und weiter geht es am Mittwoch, dem 20. März in Lüdinghausen! Im Rahmen unserer Nachmittage der offenen Tür bieten wir verschiedene Fachvorträge an. 

Bedeutung des Fetalen Alkohol Syndroms (FAS) in der Sozialpädiatrie

Mittwoch, den 13.02.2019 von 15.00-16.30 UhrFrühförderstelle Dülmen, Friedrich-Ruin-Straße 31 Kenntnisse über das Fetale Alkohol Syndrom helfen, die Kinder im Rahmen der Behandlung, der Therapie, der Förderung und der Betreuung zu verstehen um entsprechend zu handeln zu können.  Themen: Sozialpädiatrische Aspekte von Ätiologie, Diagnostik und therapeutischem Umgang mit dem fetalen Alkohol Syndrom. Zielgruppe: Dieser Vortrag richtet sich nicht nur an die Kinder- und Jugendärzte und medizinisch-therapeutische Fachkräfte, sondern auch an die Pädagogen der Kindertageseinrichtungen und aus anderen Diensten und Einrichtungen. Referent: Ludger Kämmerling, Kinder und Jugendarzt, Ärztlicher Leiter des SPZ Westmünsterland, Coesfeld 

Was sagt mir m(ein) Kind? Bedeutung des feinfühligen Verstehens in der Interaktion mit Säuglingen und Kleinkindern

Mittwoch, den 20.03.2019, 15.00-16.30 UhrFrühförderstelle Lüdinghausen, Neustraße 1a Die Interaktion mit Säuglingen und Kleinkindern ist für die Eltern und auch die Pädagogen der Kindertagesbetreuung im Alltag von großer Bedeutung. Der Vortrag wird folgende Inhalte behandeln:
  • Kreis der Sicherheit
  • Entwicklungspsychologische Beratung
  • Netzwerkarbeit
  • Methoden u.a.: EBP-Videogestützte Entwicklungsberatung, Marte Meo
  • Körperorientierte Krisenberatung von Eltern mit Säuglingen/Kleinkindern
  • Systemische Arbeit mit den Familien 
Referentin: Petra Kreuter, Diplom Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin, Marte Meo und EPB-Videogestützte Entwicklungsberatung, Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Caritasverbandes für die Stadt Münster e.V. | Starthilfe – Beratungsangebot von Eltern mit Kindern im Alter von 0-3 Jahren im Rahmen der Frühen Hilfen Nach den Vorträgen haben Sie die Gelegenheit zur Klärung von Fragen und zur Diskussion.  Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen! Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung im Sekretariat der Frühförderstelle: Martina Tepper, Tel. 02591 9477-0 oder fruehfoerderung(at)kinderheilstaette.de 

13.09.2018Den Sommer feiern!


Noch ist der Sommer nicht vorbei! Schließlich feiert die Maximilian-Kolbe-Schule noch ihr Sommerfest. Am 22. September ist es soweit. Von 14 bis 18 Uhr wird dann rund um die Maximilian-Kolbe-Schule gefeiert. Auf der Bühne dabei sind der Percussionist Jano Akono, der Schulchor der Maximilian-Kolbe-Schule, das Dorfgebläse und natürlich der Trommelzug. Es gibt eine Hüpfburg und ein Soccer-Ei, die Esel Babette und Sancho laden zu Rundfahrten in der Kutsche ein und es locken eine Geisterbahn, ein Schminkstand und ein Glücksrad. Alle Freunde der Kinderheilstätte sind herzlich eingeladen, dabei zu sein! Sommerfest der Maximilian-Kolbe-Schule, Samstag, 22. September von 14 bis 18 Uhr, Gelände der Kinderheilstätte.  

07.09.2018Liegt sich gut


Liegt sich doch ganz gut in der Kinderheilstätte...! Denn auch das will gelernt sein, stellen die neuen "Bufdis" fest. In den Einführungstagen lernen die Freiwilligen viel über ihren neuen Job, über die "Heile" und auch über sich selbst: Schließlich soll das Jahr in der Kinderheilstätte für sie eine gute, bleibende Erfahrung werden. Aber es geht auch ganz praktisch zur Sache: Stehtrainer ausprobieren, den Ort im Rollstuhl erkunden - oder eben selbst erfahren, wie es ist, wenn man sich nicht selbst gemütlich hinlegen kann: Welche Beugung der Knie ist angenehm? Drückt es irgendwo?  Alle Kollegen auf Zeit begrüßen wir herzlich bei uns! Und wer denkt: "Das möchte ich auch!" - hier kommt die gute Nachricht: Es sind noch Plätze frei! Wer sich über einen Freiwilligendienst in der Kinderheilstätte informieren oder sich gleich bewerben will, melde sich bei Gabi Lücke-Weiß, Tel. 02596 58-133 oder g.luecke-weiss@kinderheilstaette.de

18.05.2018Ein Festessen zum Geburtstag


Was macht man, wenn man Geburtstag hat? Man kocht ganz fein für seine Gäste! So hält es auch die Integrationsküche Nordkirchen: Zum zweiten Geburtstag bringt das Küchenteam in der kommenden Woche jeden Tag ein Festmenü auf den Bistrotisch. Dienstag:
Schweineschnitzel mit frischem Spargel und Frühkartoffeln, Quarkspeise mit Erdbeeren als Nachtisch Mittwoch:
Rumpsteak mit frischem Spargel, Sauce Bernaise und Kartoffelgratin, Nachtisch: Zitronencreme Donnerstag:
Ganze Maischolle mit Speck und Brotcroutons, Salzkartoffeln und Kopfsalat, zum Nachtisch: Erdbeer-Tiramisu Freitag:
frisch gebratenes Lachsfilet mit Spargel und Salzkartoffeln, Nachtisch: Rhabarberkompott mit Vanillesoße. Jedes Festtagsmenü kostet 11,50 Euro. "Unser Festmenü unterscheidet sich schon deutlich von den anderen Mahlzeiten – das macht man doch so zum Geburtstag“, sagt mit einem Augenzwinkern Abdelhak Ouajoudi, der Leiter Küche und Chef von 25 Mitarbeitern mit und ohne Behinderung. Die Integrationsküche wird in Nordkirchen gut angenommen: Mittags ist das Bistro auf dem Gelände der Kinderheilstätte gut gefüllt, nicht nur die Mitarbeiter der Einrichtung essen hier, sondern auch Beschäftigte aus umliegenden Betrieben und viele Privatpersonen – die sich auch gerne eine Portion für zu Hause einpacken lassen. Man trifft sich, isst gemeinsam, plauscht eine Runde und geht danach wieder seiner Wege. Und auch innerhalb der Küche bestätigt sich die Idee: "Wir haben hier ein richtig gutes Team, in dem jeder das tut, was er gut kann – und das bewährt sich im Alltag“, freut sich Ouajoudi.  Den Menüplan der Feierwoche gibt es auch unter www.integratioskueche-nordkirchen.de.

20.04.2018


Die Kleine Oase Nordkirchen wird 25 – und lädt zum Sommerfest ein!  Kaum zu fassen: Schon 25 Jahre ist es her, dass die ersten Kinder als Gäste in die Kurzzeitwohngruppe der Kinderheilstätte, die Kleine Oase Nordkirchen kamen. Am Freitag, dem 4. Mail feiern wir von 14 bis 18 Uhr mit allen Gästen, Familien und Freunden der Kleinen Oase Nordkirchen. Los geht es um 14 Uhr mit einem Wortgottesdienst und einer daran anschließenden offiziellen Feier zum 25jährigen Bestehen der Kurzzeitwohngruppe. Ab etwa 15 Uhr übernehmen dann die Kinder und ihre Familien das Ruder: Dann beginnt ein Sommerfest mit Kleinkunst und Musik, Gelegenheit zum Spielen, Plantschen, Werken und Basteln, mit einer Hüpfburg, Torwand und Kinderschminken, Erwachsenen-Kaffee und Kinder-Cola, Wassereis und Popcon, Waffeln und Kuchen, Grillwurst und Kniften… Wir möchten mit all unseren Gästen und ihren Familien und mit unseren Freunden, Unterstützern und Spendern einen richtig schönen Nachmittag haben! Das wird ein guter Tag, und die Feier ist eine Gelegenheit, alte Bekannte wieder zu treffen und sich vor Ort über unsere Wohngruppe und die Arbeit hier zu informieren. Die Kleine Oase Nordkirchen will ihren Gästen ein Zuhause auf Zeit sein, ein Ort, an dem die Kinder und Jugendlichen eine Auszeit nehmen und neue Erfahrungen machen können. Gleichzeitig haben die Familien der Kinder die Gewissheit, ihr Kind in guten Händen zu wissen, wenn auch für die anderen Familienmitglieder eine Auszeit ansteht. Die Gäste der Kleinen Oase kommen häufig über Jahre hinweg immer wieder in die Kurzzeitwohngruppe und bleiben einige Tage bis hin zu einigen Wochen.

06.03.2018Ausstellung in der Kinderheilstätte


Eine Wanderausstellung zeigt die Kinderheilstätte in den Wochen bis Ostern als Vorbereitung auf den Katholikentag im Mai. „Suche Frieden“ ist der Titel der Ausstellung, die vom Bistum Münster ins Leben gerufen wurde und in einem Fotografiewettbewerb entstanden ist. Die 30 Bilder sind im Treppenhaus des Wohnheims, im Bistro der Integrationsküche und im Flur der Verwaltung zu sehen. Sie beschäftigen sich mit dem Thema „Frieden“ auf ganz unterschiedliche Art und Weise: Mal dokumentarisch, mal als Inszenierung, mal zeigen sie das Fehlen von Frieden so direkt, dass es den Betrachter schmerzt, ein anderes Mal scheint der Frieden mehr als Vorstellung und Sehnsucht denn als eigenes Motiv. An der Zentrale der Kinderheilstätte gibt es einen kostenlosen Ausstellungskatalog mit den Motiven der Ausstellung und ausführlichen Informationen sowie das Programm zum Katholikentag. Außerdem gibt es für die Besucher einen Lageplan, damit sie die Bilder auf dem Gelände der Kinderheilstätte besser finden. Die Ausstellung ist zu sehen täglich von 8 bis 17 Uhr bzw. von 11 bis 14 Uhr in der Integrationsküche.

Impressum | Datenschutz- und Nutzungsbedingungen | Disclaimer